AUTO%2520NO%2520M_edited_edited.jpg
OUTOS

Installation,

RHIZ-Bar modern, Wien 2009

Auf durchsichtigen, zwischen zwei Bäumen gespannten Fäden wird gebündeltes Gras zum trocknen gehängt,  Heu gemacht,  mit Wäscheklammern fixiert, Buchstaben bildend. Das Wort „OUTOS“ wird vor den unzähligen vorbeifahrenden und dröhnenden Autos des Wiener Gürtels sichtbar. Die Teile der Buchstaben flattern im Wind und es riecht sogar ein wenig nach Heu.

INSTALLATION VOR DEM RHIZ-BAR MODERN.JPG
IMG-5216 (2).JPG

DAS AUTONOM

Fahrrad mit Schild, Wien 2015-2020

Ein Fahrrad braucht keinen Benzin und keinen Strom. Man setzt seine eigene Körperkraft ein,  bekommt Fitness, Kondition und Entspannung und kann seine täglichen Wege erledigen. Ein Fahrrad ist ein AUTO NO M. 

Foto: Christina Kolin

WALKING IS FUN

Solo-Demonstration 

Gokarna / Indien 2016

Die“ Car Street“ (Gokarna, Karnataka, India), eine Einkauf- und Zeremonienstrasse ist heute Fußgängerzone. 2016 war es dort, aufgrund der vielen Autos, äußerst schwer durchzukommen. Ununterbrochen wurde einem in die Ohren gehupt. Einmal sah ich, wie ein dünner Mann von einem riesigen Geländewagen zur Seite gefahren wurde, d.h. am Arm angefahren. Niemand außer mir regte sich darüber auf, nicht einmal der dünne Mann. Er rieb sich nur seinen Ellbogen.

Screenshot (142).png
Screenshot (428).png

Film von Christina Kolin, Wien 2014

Lied: Melodie von W.A. Mozart „Der Zauberer“

VOM CHROMJUWEL DES 20. ZUM KRANKMACHER DES 21. JAHRHUNDERTS

In den Nullerjahren dieses Jahrhunderts erlebte ich im Haus der Industrie in Wien  einen Vortrag mit dem Titel „Chromjuwelen des 20. Jahrhunderts“ (Veranstalter:  Österreichische Industrieellenvereinigung). 

Thema: Steigende Gewinnzahlen der Autoindustrie und der dazugehörige, messbare "Fahrspaß“ (Zitat).

Die Autoindustrie kostet dem Gesundheitssystem Milliarden (Atemwegserkrankungen, Gelenksprobleme, Fettleibigkeit, Schlafprobleme, Hautprobleme, Nervenleiden, Augenaustrocknung durch Feinstaub, Gehörbeeinträchtigungen…), der Menschheit und dem Planeten mehr als man mit Geld bezahlen kann: Von der Abstumpfung der menschlichen Sinne (Geruchsinn, Gehörsinn), der Einschränkung der körperlichen Bewegungfreiheit bis zur Klimakatastrophe.

Die Erde muss  atmen. Der Mensch auch.

Außerdem: Bewegung ohne Motor kann Lust ("Fahrspaß") sein. Besonders in frischer Luft. Leider ist das in Vergessenheit geraten. Das heißt nicht, dass man generell ohne Auto auskommen muss. Es gibt Notwendigkeiten dafür.

Trotzdem:

Klimaprotest 2022, Wien - Heldenplatz

Foto: Nuray Amnicht

Sommer in Praterstraße, Wien 2022

Foto: Peter E. Pucher